Slider
  • Startseite

Wein

Kern Weine

http://kesselliebe-wein.de
https://www.instagram.com/kesselliebewein
https://www.facebook.com/Kesselliebe

Historie
Die Weinlinie aus dem Stuttgarter Kessel. Entstanden aus Liebe zur Stadt und ihren Bewohnern. Gekeltert aus den Trauben der Stuttgarter Kessellagen.
Jeder Wein erzählt immer auch eine kleine Geschichte, die sich um liebgewonnene Orte in Stuttgart rankt. Das Rössle als Wappentier schlüpft dabei in die Gestalt ganz besonderer Fabelwesen.

Beste Hanglagen wie Cannstatter Berg, Cannstatter Zuckerle und Stuttgarter Weinsteige sind die Basis für authentische Gewächse. Ausgezeichnete Weine vom spritzig-fruchtigen Weißen über den duftigen Rosé bis zum holzfassgereiften Roten. Vom Riesling bis zum Cabernet Franc. Sechs Weine aus dem Kessel: Eine Hommage an Stuttgart.

Le Coq Weinhandel

https://lecoq-weinhandel.de

PHILOSOPHIE
Unser Sortiment umfasst Weine aus allen renommierten Regionen Frankreichs. Wir selbst betrachten das Weingeschäft als Mittler zwischen Winzer und Kunde. Die Größe unseres Unternehmens läßt vor allem kleine Erzeuger – sogenannte Nischenprodukte – zu, worauf wir nicht nur großen Wert legen sondern auch stolz sind. Ein ausgeklügeltes Einkaufs-Verkostungssystem garantiert die jeweils besten Produkte je Anbaugebiet und Preisklasse. Selbstverständlich sind die klassischen Könige auch bei uns vertreten.
VERKOSTUNG
Wir laden Sie ein, entweder in unsere ansprechende Verkostungsarea oder aber auch bei Ihnen zu Hause, gern mit Gästen, zu einer induviduellen, auf Sie zugeschnittenen Verkostung. Denn eins kann das Internet nicht vermitteln … den Geschmack. Unsere Mitarbeiter greifen auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurück.
ERLEBNIS
Auf Wunsch organisieren wir Ihren Geburtstag, Firmenfeier oder... Es ist fast alles möglich, vom Vin du Pay bis Grand Cru Classe, ob Seelachs oder Caviar, ab 8 Personen.

DAS WICHTIGSTE: DER WEIN MUSS SCHMECKEN!
Finden Sie heraus was Ihnen schmeckt. Wir würden uns freuen, wenn Sie persönlich bei uns vorbeischauen würden, denn eines kann das Internet nicht vermitteln… den Geschmack, den ein herrlicher französischer Wein hinterläßt, wenn er den Gaumen berührt.

Collegium Wirtemberg

https://www.collegium-wirtemberg.de
https://www.facebook.com/CollegiumWirtemberg

Das Collegium Wirtemberg eG Rotenberg & Uhlbach ist eine Weingärtner-Genossenschaft in Stuttgart und größter Weinerzeuger in der Landeshauptstadt.
Geschichte
Entstanden ist der Betrieb aus dem Zusammenschluss der Stuttgarter Weingärtnergenossenschaften Uhlbach und Rotenberg im Jahr 2007.[2] Angebaut wird der Wein der Genossenschaft um den Württemberg, Namensgeber des Unternehmens. Auf diesem Berg steht die Grabkapelle Rotenberg, die König Wilhelm I. (1781–1864) in den Jahren 1820 bis 1824 für seine Frau Katharina Pawlowna (1788–1819) errichtet hat. Die Kapelle ist das Symbolbild der Genossenschaft.
Anbau
Die Weinreben des Collegium Wirtemberg wachsen auf einer Fläche von insgesamt 150 Hektar. Der Rotwein-Anteil beträgt 63 Prozent mit Schwerpunkt auf den Sorten Trollinger (40 ha) und Lemberger (17 ha) sowie Spätburgunder (14 ha). 37 Prozent entfällt auf Weißwein, Schwerpunkt Riesling (25 ha). Der jährliche Ertrag liegt bei durchschnittlich 88 bis 90 Hektoliter pro Hektar, also bei insgesamt rund 1,3 Millionen Liter. Der Höhenunterschied geht von 290 bis 440 Meter über dem Meeresspiegel. Im Weinbergboden befindet sich Travertin mit den heute noch sichtbaren Spuren kleiner Meerestiere, und der Stubensandstein, der den Weinen ihr eigenständiges Aroma verleiht. Das Unternehmen hat 210 Mitglieder (2017), die Zahl der Traubenanlieferer liegt bei 35. Verkauft wird die Hälfte des Weins direkt in den Verkaufsstellen in Rotenberg und Uhlbach. Auch die Gastronomie nimmt einen großen Teil ab – nach eigenen Angaben bundesweit. In den beiden Stadtteilen Uhlbach und Rotenberg befindet sich jeweils eine Kelter sowie Verkaufsstellen, der Untertürkheimer Fleckensteinbruch ist Standort der technischen Abteilung und einem Holzfasskeller.

Weingut Wachstetter

https://www.wachtstetter.de

Historie
Die Wachtstetters betreiben ihr Weingut in Pfaffenhofen in vierter Generation. Am Anfang standen zwei Männer mit dem französischen Nachnamen Combé: Karl und Ernst. Der Urgroßvater von Rainer Wachtstetter war Abkömmling einer Waldenser-Familie, sein Großvater Ernst hat den heutigen Weinguts-Chef, wie dieser sagt, stark geprägt. Deshalb ist Ernst Combé auch eine Weinlinie gewidmet. Zum landwirtschaftlichen Mischbetrieb an der Michelbacher Straße gehörte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Gasthaus Adler – es erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Ernst Combé stellte gemeinsam mit Schwiegersohn Roland und Tochter Anni frühzeitig die Weichen in Richtung Qualität:1979 werden die ersten Weinflaschen abgefüllt, 1983 nennen die Wachtstetters drei Hektar Wengert ihr eigen, und als Rainer 1987 als gerade 19jähriger mit einsteigt, ist klar, dass die Latte künftig immer weiter nach oben gelegt wird. Der Winzer und Weinbautechniker erweitert den Betrieb konsequent auf heute rund 17 Hektar Rebfläche mit deutlicher Rotwein-Dominanz. Rainer Wachtstetter ist Gründungsmitglied der Winzergruppe Junges Schwaben, die 2010 mit dem Artvinum-Preis als „Europas beste Nachwuchswinzer“ ausgezeichnet wird. Seit 2009 gehört sein Weingut auch zum noblen Verband der Prädikatsweingüter Deutschlands (VdP).
Familie
Das Weingut Wachtstetter ist ein klassischer Familienbetrieb:
drei Generationen unter einem Dach. Der gelernte Weinbautechniker Rainer Wachtstetter ist für den An- und Ausbau der Weine zuständig, Ehefrau Anette kümmert sich um den Verkauf, das Büro und die Verköstigung des Wachtstetter-Teams. Opa Roland hilft im Außenbetrieb und im Verkauf, erledigt Fahrdienste und gibt sein großes Wissen gerne weiter. Oma Anni ist seit Jahrzehnten die Seele der Familie. Mit den drei Kindern Felix, Louis und Anna steht die nächste Generation bereit. Wenn Not am Mann bzw. an der Frau ist, helfen auch Rainers Schwester Inge und ihre drei Töchter Sinja, Melina und Lia aus. Gut, dass Anette Wachtstetter, gleichfalls aus einem Landwirtschaftsbetrieb stammend, selbst wenn’s mal heiß her geht stets den Überblick behält und nie die Ruhe verliert. Den Ehemann Rainer zeichnet dieselbe innere Balance aus, die man im Übrigen auch seinen Weinen anmerkt: „In einem guten Tropfen muss man das Herzblut des Winzers schmecken, seinen Charakter – und ob er sich was gedacht hat bei der Arbeit.“ So einfach ist das…
Interne Klassifikation
Was ein Winzer drauf hat, zeigt sich schon bei seinen Weinen im Einstiegssegment. Auch bei Riesling, Trollinger oder Trollinger mit Lemberger in der Literflasche erwartet der Schwabe Qualität - und die bekommt er bei Wachtstetters geboten. Auf Lagenangaben wird seit geraumer Zeit bei den Basisweinen verzichtet. Den drei Kindern Anna, Louis und Felix hat Rainer Wachtstetter eine Serie mit Riesling, Cuvée und Lemberger im mittleren Segment gewidmet. Die Ernst Combé-Serie mit roten Barrique-Weinen stellt schon Oberklasse dar. Der nur in guten Jahren produzierte Lemberger „Junges Schwaben“und das „Große Gewächs“ aus dem Pfaffenhofener Hohenberg – ab dem Jahrgang 2012 als Riesling und als Lemberger erhältlich - sind absolute Spitzenweine.
Lage
Alle Pfaffenhofener Weinberge der Wachtstetters gehören zur Einzellage Hohenberg. Der warme Südhang des Heuchelberges weist bis zu 65 Prozent Neigung auf und besteht im unteren Teil überwiegend aus Gipskeuper, während im oberen Drittel der Schilfsandstein dominiert. Der höchste Punkt liegt bei 300 Metern. Die Top-Qualitäten stammen in der Regel von den höher gelegenen Weinbergen, wo die Bodenauflage karg ist und die Rebe ihre Wurzeln weit nach unten in den Sandstein treiben muss, um an die notwendigen Nährstoffe zu kommen. Während weiter unten die Zaber, ein Nebenfluss des Neckars, über Jahrmillionen dem Gipskeuper stark zugesetzt hat, ließ sich der etwa 80 Meter höher liegende Schilfsandstein nicht erweichen – er bildet oberhalb von Pfaffenhofen ein kleines Plateau, welches das Zurückweichen der Hangkante verhindert. Bruchstücke und vor allem zu Sand aufgewitterte Anteile der Felsen sind in den Weinbergen mit dem grauvioletten Mergeln des Gipskeupers vermischt. Der mineralreiche, aber gut durchwurzelbare und nicht zu schwere Boden bietet ideale Bedingungen für das Wachstum der Reben.
Philosophie
Die Geschichte des „Lemberger-Propheten“ aus dem sonnigen Zabergäu steht ein Stück weit für den enormen Wandel Württembergs zu einem der innovativsten Weinbaugebiete Deutschlands. Ehrlichkeit, Handwerk, Aufrichtigkeit, Naturliebe, Streben nach höchstmöglicher Qualität sind für Rainer Wachtstetter zentrale Begriffe. Aber lassen wir ihn selber reden:
„ Mein Ziel sind Weine mit Ausdrucksstärke, nachhaltigem Geschmack und komplexem Aromenspiel, das durch innere Kraft und Mineralität gebildet wird. Wir wollen das Potenzial unserer Lagen mit ihren bis zu 60 Prozent Steigung durch nachhaltige Produktion, Gesunderhaltung des Bodens mit ausschließlich organischer Düngung und gezielter Begrünung ausschöpfen und arbeiten dabei sehr naturnah. Niedrige Ertragsbelastung und hoher Aufwand bei der Laubwandgestaltung bringen in Kombination mit dem optimalen Erntetermin und einer Traubenselektion mit zwei bis drei Durchgängen im Weinberg perfektes Lesegut. Das ist die Grundvoraussetzung für charaktervolle Weine. Im Keller gehen wir nach dem Gravitationsprinzip so schonend wie irgend möglich mit Trauben, Most und Wein um. Unsere Rotweine durchlaufen alle die klassische Maischegärung und werden überwiegend im Holzfass ausgebaut - die gehobenen Qualitäten zwischen 12 und 24 Monaten im Barrique. Die Spitzenweine füllen wir unfiltriert ab, um ihr volles Aroma zu erhalten. Unseren Weißen gönnen wir nach Ganztraubenpressung oder Mazeration auf der Maische, schonender Pressung und mehr und mehr Spontanvergärung ein langes Feinhefelager. Unsere Sekte werden nach dem traditionellen Flaschengärverfahren hergestellt und je nach Bedarf in Einzelchargen frisch degorgiert.“
Brennerei
Mit dem gleichen Qualitätsanspruch wie beim Wein brennt Rainer Wachtstetter in den Wintermonaten aus Kirschen, Quitten, Williams-Christ-Birnen, Johannisbeeren, Himbeerenund verschiedenen Apfelsorten aus eigenen Streuobstwiesen feine Edeldestillate. Hinzu kommen diverse Trestersorten, die bis zu fünf Jahre im Holzfass reifen. Der besondere Reiz daran? - „Das originale Aroma rein und unverfälscht aus der Frucht heraus zu holen.“ Auch dabei muss man sehr sorgfältig und sauber arbeiten. Nur höchste Qualität kommt auf die Flasche.

 

Ardau Weine

https://www.ardau.de

Die Geschichte
Die 1967 von der spanischen Rioja-Kellerei Bodegas Berberana gegründete und Anfang der Neunziger in deutschen Besitz übergegangene Firma ARDAU Weinimport GmbH widmete sich seit dem Herbst 1994 mit voller Kraft der Vermarktung und dem Vertrieb von ausschließlich spanischen Weinen. Durch die im März 1999 vollzogene Übernahme des Portugal-Spezialisten Rheinische Weinhandelsgesellschaft mbH aus Köln konnte das Angebot seitdem auf die gesamte iberische Halbinsel ausgedehnt werden. Seit 1.1.2000 vermarkten die fusionierten Firmen unter dem Namen ARDAU Weinimport GmbH ein umfangreiches Programm spanischer und portugiesischer Qualitätsweine und Feinkost. Im Jahre 2010 wurde durch die Muttergesellschaft GEFRA Warenhandels GmbH das Programm auf Weine und Feinkost aus Italien, Frankreich und Übersee nochmals erweitert. Seit 2011 läuft das gesamte Portfolio von GEFRA Warenhandels GmbH und ARDAU Weinimport GmbH nun zusammengefasst ausschließlich über ARDAU Weinimport GmbH.

Das vorrangige Ziel und die Philosophie von ARDAU Weinimport ist es, dem deutschen Fachhandel und Fachgroßhandel „Weine und Feinkost aus Spanien, Portugal, Italien, Frankreich und Übersee kompetent aus einer Hand“ anzubieten. Der Vertrieb erfolgt dabei durch das eigene Verkaufs- und Vertriebspersonal am gemeinsamen Firmensitz Troisdorf und durch ein flächendeckendes Netz bundesweit mit unseren tätigen Gebietsverkaufsleitern und Handelsagenturen. Durch den im Oktober 1996 vollzogenen Umzug von Köln nach Troisdorf in ein neues Bürogebäude mit angeschlossenem Lager wurde eine neue Infrastruktur geschaffen, die es ARDAU Weinimport heute erlaubt, die Kunden innerhalb von 24-48 Stunden in ganz Deutschland zu beliefern. Der Transport der Weine erfolgt dabei grundsätzlich in speziell für Wein und Lebensmittel ausgestatteten LKWs mit Temperatur-geregelter Lagerfläche.

ARDAU Weinimport arbeitet mit ca. 1.200 Fachhändlern und Fachgroßhändlern auf dem gesamtdeutschen Markt zusammen. Darüber hinaus werden auch namhafte Firmen wie z. B. die Höchst AG, Bayer AG, BASF AG sowie Großkunden wie das Hanseatische Wein- und Sektkontor, Karstadt AG und die Deutsche Lufthansa (sowohl die Ringeltaube-Shops als auch Weine für den Bordservice) betreut.

Das Erfolgskonzept
ARDAU Weinimport konzentriert sich grundsätzlich auf die Belieferung des Fach- und Fachgroßhandels sowie ausgewählter Firmen. Die Belieferung des Endverbrauchers und der Gastronomie erfolgt ausschließlich über den Fachhandelspartner vor Ort, der durch seine Struktur und Kompetenz individuell auf die Bedürfnisse des Konsumenten eingehen kann.

Durch die 1996 erfolgte Einführung des „Spanien-Weindepot“-Konzeptes (ab 2002 „Hola-Iberica-Weindepot“) verstärkt ARDAU Weinimport seine Bemühungen, mit Hilfe des Weinfachhandels dem Endverbraucher kompetente Bezugsquellen für spanischen und portugiesischen Wein zu benennen. Mehr als 120 Weinfachgeschäfte sind mittlerweile zum „Hola-Iberica-Weindepot“ ernannt worden, die ein fest fixiertes Basissortiment an Weinen aus den verschiedensten Anbauregionen im Programm führen. Durch gezielte Unterstützung der Fachhändler (u. a. durch Weinreisen nach Spanien und Portugal, ausgewählte Sonderangebote, fachliche Unterstützung bei Degustationen vor Ort, regionale und überregionale Anzeigenwerbung in Fach- und Publikumszeitschriften, Ausstattung mit Dekorations- und Werbematerialien) wird darüber hinaus Kompetenz vor Ort im Fachhandel geschaffen.

Für die „herausragende Arbeit im Bereich der Verbreitung und Förderung spanischer Weine“ wurde die ARDAU Weinimport als erster europäischer Importeur von der „Academia Espanola de Gastronomia (Spanische Akademie der Gastronomie) und der „Confraria de la Buena Mesa“ (Bruderschaft des Guten Tisches) ausgezeichnet.

Durch die Erweiterung des Programmes mit Weinen und Feinkost aus Italien, Frankreich und Übersee können wir unseren Kunden ein noch vielfältigeres und individuelles Portfolio aus wichtigsten Weinbau-Ländern bieten.

Auch Direktimporte sind durch uns möglich, die Vorteile sprechen für sich: attraktive Palettenpreise, Preisvorteile durch Frachtkosten nur innerhalb Deutschlands, keine Kosten für Transport aus Erzeugerländern, keine „out of stock“-Situation; Direktimport von renommierten/etablierten Erzeugern, Qualitätskontrolle durch unseren Einkauf von ARDAU Weinimport vorab, Mengenrabatt durch Ergänzungsbestellungen möglich, keine aufwändige Import- und Zollabwicklung, Zeitersparnis beim Bestellen bei einer Einkaufsquelle mit breitem Angebot und deutschsprachigem Ansprechpartner… ð somit mehr Zeit fürs Verkaufen und Geldverdienen!

Die Umwelt
Für den besonderen Gebrauch einer Photovoltaik-Anlage zur Klimatisierung unseres Lagers wurde die Firma ARDAU Weinimport im Jahre 2001 vom Landrat Rhein-Sieg-Kreis mit dem „Umwelt-Technik-Preis 2000“ in der Rubrik „Wassertechnik“ ausgezeichnet. 2010 wurden ARDAU Weinimport als „Lebensmittel-Kleinbetrieb“ (amtliche Bezeichnung) nach dem Gütenachweis für Lebensmittel-Kleinbetriebe zertifiziert. Auch der Katalogdruck von ARDAU Weinimport wird grundsätzlich klimaneutral auf Umweltschutzpapier nach den FSC-Vorgaben durchgeführt, worauf die Auszeichnung als „Ökoprofit-Betrieb Troisdorf 2010” folgte.

Die Logistik
Die Belieferung der Kunden erfolgt zum größten Teil direkt ab Troisdorf durch ein dem Büro angeschlossenes Lager. Über 1.600 qm Lagerfläche mit 1.500 Paletten-Stellplätzen sorgen dafür, dass in der Regel der Kunde innerhalb kürzester Zeit auf das komplette Programm seines Lieferanten zurückgreifen kann. Damit wird garantiert, dass eine Warenanlieferung beim Kunden innerhalb von 24-48 Stunden nach Bestelleingang eintrifft. Mit der Deutschen Post AG, dem Deutschen Paketdienst und der Spedition Nagel stehen der Firma ARDAU Weinimport zuverlässige Logistikpartner für den Versand der Produkte im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung.

Eine Besonderheit des Lagers ist eine ausgeklügelte Kühlung des Daches durch eine Berieselungsanlage, die auch im Hochsommer für konstante Temperaturen des auf Wärmeschwankungen und -einflüsse sensibel reagierenden Weins sorgt. Im Winter regulieren großzügig dimensionierte Gebläse für ein ausgeglichenes Klima.
Für diese Technik wurde die Firma ARDAU Weinimport im Jahre 2001 vom Landrat Rhein-Sieg-Kreis mit dem „Umwelt-Technik-Preis 2000“ in der Rubrik „Wassertechnik“ ausgezeichnet.

Die Erzeuger
Zum heutigen Zeitpunkt vertritt die ARDAU Weinimport auf dem gesamten deutschen Markt einige der wichtigsten Kellereien und Weinmacher aus den unterschiedlichsten Regionen der Iberischen Halbinsel, Italien, Frankreich und Übersee. Dabei wird Wert darauf gelegt, exklusiv mit diesen Erzeugern zu arbeiten, um deren Produkte kontinuierlich und konstant im deutschen Markt vertreten zu können.

Staatsweingut Weinsberg

 

http://www.sw-weinsberg.de
https://www.instagram.com/staatsweingut_weinsberg
https://www.facebook.com/StaatsweingutWeinsberg

Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO) ist eine Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für Wein- und Obstbau in Weinsberg, Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg.

Die als Königliche Weinbauschule 1868 gegründete Anstalt ist die älteste deutsche Wein- und Obstbauschule und als Weinbauschule in Weinsberg und Umgebung wohlbekannt. Geistiger Vater und Hauptinitiator dieser Weinbauschule war Immanuel Dornfeld. Ihren jetzigen Namen erhielt sie am 4. November 1952. Schüler aus ganz Deutschland und dem Ausland werden hier u. a. zu Weinbautechnikern ausgebildet.

Die zweite Aufgabe der LVWO ist die Forschung im Wein- und Obstbau, 1901 durch Gründung der Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau unter ihrem Vorstand Richard Meißner begonnen, die 1924 der Lehranstalt angeschlossen wurde. Die Anstalt bewirtschaftet zu diesem Zweck in Weinsberg sowie in Abstatt (Burg Wildeck), Bad Friedrichshall (Domäne Heuchlingen) und Gundelsheim diverse Obstgüter und Weinberge.

Die Rebenzüchtung begann 1907 an der Württembergischen Anstalt für Rebenzüchtung und Rebenpfropfung in Offenau (ab 1926 mit Außenstelle in Lauffen am Neckar). Die Rebenzüchtungsanstalt wurde 1947 der LVWO angeschlossen. Einige bedeutende Rebsorten wurden an der Weinbauschule gezüchtet, darunter Heroldrebe (1929), Kerner (1929), Helfensteiner (1931), Juwel (1951), Dornfelder (1955), Cabernet Cubin(1970), Cabernet Mitos (1970), Acolon (1971), Cabernet Dorio (1971) und Cabernet Dorsa (1971). Die 1928 in einem Heilbronner Weinberg entdeckte Rebsorte Samtrot, eine Schwarzriesling-Variante, wurde 1929 von der Weinbauschule zur Vermehrung übernommen.

Die Fondazione Edmund Mach im italienischen San Michele all’Adige im Trentino ist ein Partnerinstitut der LVWO. Die von der Weinbauschule hergestellten Weine und Sekte werden seit 1995 unter der Bezeichnung Staatsweingut Weinsberg vermarktet. Zum 1. Januar 2005 wurde die LVWO in einen Landesbetrieb umgewandelt. Seit 2008 findet hier die achtmonatige Ausbildung und Abschlussprüfung zum Weinerlebnisführer statt.

Das Staatsweingut ist seit 1971 Mitglied des Verbandes Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter. Die rund 40 ha Rebfläche sind zu 20 % mit Riesling, zu je 14 % mit Lemberger und Burgundersorten, zu 9 % mit Trollinger und zu 43 % mit den übrigen Rebsorten bestockt. Erste Lagen des Staatsweingutes sind Burg Wildeck in Abstatt, Himmelreich in Gundelsheim und Schemelsberg in Weinsberg. Etwa 250.000 Flaschen werden jährlich abgefüllt.

Auf dem Gelände der LVWO befindet sich eine Gedenktafel für 23 im Ersten Weltkrieg gefallene ehemalige Weinbauschüler. Die Tafel wurde von dem Weinsberger Bildhauer Albert Volk gestaltet.

Quelle: Wikipedia